Rudolf-Diesel-Straße 4
49479 Ibbenbüren
Tel.: 05451- 93 62 384
23.07.2019
Startseite
Die Konzeption
Die Konzeption
Basis unserer Konzeption
pädagogische Arbeit
heilpädagogische Arbeit
Grundsätze des Roten Kreuzes
Öffnungszeiten
Elternrat
Kontakt
Anfahrt
Links
Sitemap
Terminkalender
Praktikum
Impressum/Disclaimer



29.07.2019
29.07.- 19.08.2019 Sommerferien und Planungstag
..
..
..
..
..
..
..
© 2012 DRK Tecklenburger Land
Unser Leitbild und die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit
Der DRK Kindergarten „Weltentdecker“, in Ibbenbüren ist eine familienergänzende Tageseinrichtung, die ihre Arbeit nach den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes ausrichtet
Die Arbeit unserer DRK-Kindertageseinrichtung geschieht auf der Grundlage zur frühen Bildung und Förderung von Kindern in NRW (Kinderbildungsgesetz-KiBiz) und seinen Ausführungsregelungen. Weiterhin sind die in NRW geltenden Bildungsgrundsätze in unserer Konzeption verankert.

Die Kita „Weltentdecker“ ist als Fünf–Gruppen–Einrichtung konzipiert. In den Räumlichkeiten werden Kinder im Alter vom vierten Lebensmonat bis zur Einschulung mit und ohne Behinderung ganztägig betreut.

Wichtige Bestandteile unserer Konzeption sind die ganzheitliche Erziehung, Bildung und Betreuung. Ein weiterer Aspekt unserer pädagogischen Arbeit ist die Wahrnehmungsförderung unter Berücksichtigung der Ganzheitlichkeit des einzelnen Kindes. Dabei steht das Kind in seiner Lebenssituation im Mittelpunkt.
Durch unsere kindorientierte Pädagogik erreichen wir eine selbstständige, eigenverantwortliche, gesellschaftsfähige und soziale Entwicklung der uns anvertrauten Kinder.
Die Kindertageseinrichtung des DRK ist ein „Ort des gesunden Aufwachsens“. Alle wichtigen Entwicklungsbereiche des Kindes werden angesprochen und gefördert.
Aufnahmekriterien
... für den Regelbereich:
Wir nehmen im Kindergarten „Weltentdecker“ Kinder im Alter vom vierten Lebensmonat bis zur Einschulung auf, die in drei Regelgruppen betreut werden.
 
...für den heilpädagogischen Bereich:
Weiterhin nehmen wir 20 bis 24 Kinder mit einer Sprach- und/oder Körperbehinderung im Alter von 3 bis 6 Jahren in den zwei heilpädagogischen Gruppen auf. Entscheidende Faktoren werden hier die Feststellung des besonderen therapeutisch-pädagogischen Förderbedarfes und der Wohnort des Kindes sein.
  Das Einzugsgebiet für die heilpädagogischen Gruppen umfasst die Ibbenbürener Ortsteile Püsselbüren, Dickenberg, Bockraden, Laggenbeck, Lehen, Dörenthe sowie die Orte Mettingen, Westerkappeln, Wersen, Büren und Lotte. Betroffene Kinder aus dem Innenstadtbereich Ibbenbürens besuchen hingegen vorrangig den ebenfalls additiv arbeitenden DRK-Kindergarten 'Regenbogen' an der Diesterwegstraße.
Aufnahmeverfahren für den heilpädagogischen Bereich:
Die Kinder werden uns in erster Linie von den Eltern selbst gemeldet, aber auch - in Absprache mit den Eltern - durch
- heilpädagogische Frühförderstellen
- Logopäden/Sprachtherapeuten in freien Praxen
- Regelkindergärten
- Beratungsstellen einschl. Pädagogischer Familienhilfe
- Kinderärzte / HNO-Ärzte / Kinderkliniken / HNO-Kliniken/
- Physiotherapeuten / Ergotherapeuten
Diese Kostenzusage hat zunächst für sechs Monate Gültigkeit. Bis zum Ablauf dieser Frist muss dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe ein Entwicklungsbericht aus unserer Einrichtung vorgelegt werden, aus dem der Entwicklungsverlauf und der derzeitige Entwicklungsstand des Kindes hervorgeht. Der LWL erteilt Kostenzusagen längstens für die Dauer von zwei Jahren. Sollte darüber hinaus weiterhin Förderbedarf für das Kind bestehen, kann ein Verlängerungsantrag gestellt werden.
Personal
In unserer Kindertageseinrichtung arbeiten engagierte, gut ausgebildete und kompetente Mitarbeiter/innen, die sich kontinuierlich durch Fortbildungen weiterqualifizieren.
Wir arbeiten in den einzelnen Gruppen und im Team verantwortungsvoll und partnerschaftlich zum Wohl der Kinder und ihrer Familien zusammen.

Der Umfang des Personals für die Regelgruppen wird vom Kinderbildungsgesetz geregelt.
Für die drei Regel-Gruppen sind
- eine Kindergartenleiterin (Dipl. Sozialpädagogin)
- 8 Erzieherinnen in Voll- und Teilzeit
- eine Praktikantin im Berufspraktikum zur Erzieherin
- ggf. eine Vorpraktikantin
für die Kinder da.

Der Umfang des Personals für die heilpädagogischen Gruppen wird vom Landschaftsverband Westfalen Lippe geregelt.
Für zwei heilpädagogische Gruppen stehen
- drei Dipl.-Heil/Sozialpädagoginnen
- eine Erzieherin
- zwei Sprachtherapeuten/innen (1x Vollzeit; 1 x Teilzeit)
- ein/e Physiotherapeut/in (Teilzeit)
- ein/e Motopäde/in (Teilzeit)
für die Kinder zur Verfügung.

Kinder sind von Geburt an aktive Mitgestalter ihrer Bildung und Entwicklung und erarbeiten sich durch Eigenaktivitäten ein Bild von der Welt, sich selbst und anderen. Unsere pädagogischen Fachkräfte fördern die (früh)kindlichen Bildungsprozesse dadurch, indem sie
- zuverlässige Bezugspersonen sind,
- ein entwicklungsförderndes Lernumfeld gestalten,
- die kindliche Entwicklung begleiten und anregen, hierzu gehört die Kenntnis des individuellen Entwicklungsstandes sowie die systematische Beobachtung kindlicher Entwicklungsprozesse
- ko-konstruktive Bildungsprozesse z. B. durch gezielte Angebote auch in altersgemischten Gruppen angemessen fördern,
- Kindern Hilfestellung beim Lösen von Problemen und Konflikten geben,
- individuelle Lernerfolge wahrnehmen und positiv verstärken.
Bildung stellt sich bereits in der frühen Kindheit als interaktives Geschehen zwischen der Aktivität des Kindes und Aktivität des Erziehers dar.

Die pädagogische Arbeit wird in gemeinsamen stattfindenden Teamgesprächen und regelmäßigen Supervisionssitzungen mit einer Psychologin vor- und nachbereitet.
Gemeinsam wird auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingegangen und ein regelmäßiger Austausch über den Entwicklungsstand des einzelnen Kindes und weitere Fördermaßnahmen findet statt.
Unsere Gesamtkonzeption umfasst 50 Seiten - die wir natürlich nicht vollständig auf unserer Seite einstellen können. Bitte klicken Sie hier, um die vollständige Konzeption als PDF herunterzuladen.

CMS - KLEMANNdesign.biz